Wärmepumpen

Wärmepumpen

Wärmepumpen gibt es in versch. Ausführungen, je nach Wärmequelle: Sole/Wasser als Flächenkollektor bzw. Tiefenbohrungen, Wasser/Wasser mittels Brunnen, Luft/Wasser als Kompaktausführung innen oder Außen oder auch als Splittvariante mit der Verdichtereinheit innen und dem Verdampfer außen; Die Direktverdampfer-Wärmepumpe stellt eine eigenständige Wärmepumpevariante da, Kältemittel zirkuliert hier eigenständig durch einen Flächenkollektor im Garten.

Wasser/Wasser – Wärmepumpen:
Theoretisch sind die Wasser/Wasser Wärmepumpen die Wärmepumpen mit der höchsten Arbeitszahl, wobei die meisten Hersteller diese angeben, ohne die Leistungsaufnahme der Brunnenpumpe abzuziehen (meistens 400V/~0,5KW.)

Direktverdampfer – Wärmepumpen:
Die Direktverdampfer-Wärmepumpe ist die sicherste aller Wärmepumpen in Punkto Ausfallssicherheit. Der Verdampferkreis wird nur als Flächenverlegung ausgeführt.

Sole/Wasser – Wärmepumpen:
Sole-Wärmepumpen sind etwas uneffizienter als die vorher genannten, meistens wird auch nicht erwähnt, dass der Sole-Kollektor 1* jährlich kontrolliert werden sollte (Pumpe, Ausdehnungsgefäß, Sicherheitsventil, Mischungsverhältnis,..). Der Solekreis wird als Tiefenbohrung oder auch als Flächenverlegung ausgeführt. Luft/Wasser-Wärmepumpen: Die Luft/Wasser Wärmepumpe stellt die uneffizienteste aller Wärmepumpen dar, wobei der Käufertrend in den letzten Jahren absolut zu dieser Variante geht. Warum? Einige WP-Hersteller haben bereits Wärmepumpen im Programm mit einer Jahreserbeitszahl von 4 und mehr – mit dieser Effizienz sind die Luft-Maschinen auf fast gleichen Niveau mit sehr effizienten Ausführungen, was vor einigen Jahren noch undenkbar war!